Das Topfbrot

Wenn ich mal ein Brot backe, passiert dies recht spontan und meist auch noch an einem Sonntag, sodass ich nicht einkaufen gehen kann! Hinzu kommt, dass ich keine Brotbackform besitze und da war auch schon mein zweiter Haken, warum es doch einfacher ist, den Weg zum Bäcker auf sich zu nehmen! Doch dann las ich kürzlich, dass man sein Brot auch wunderbar in einem Kochtopf backen kann und mein Brotfeuer wurde wieder neu entfacht. Ich habe mit der Menge der Zutaten etwas herumexperimentiert und zeige dir hier nun die ideale Mischung.

Für die Zubereitung muss dein Topf (mit passendem Deckel) ofenfest sein und keine Plastikteile an sich haben. Ich habe aus diesem Grund meinen gusseisernen Bräter von ProCook verwendet. Dieser hat einen Durchmesser von 24cm und eignet sich daher ideal für mein Topfbrot.

Du brauchst folgende Zutaten:

1kg Mehl (ich verwende Dinkelmehl Type 630)

3 TL Salz

1 TL Trockenhefe

800ml lauwarmes Wasser

Gib nun alle Zutaten in eine große Schüssel und verknete diese grob miteinander. Lege dann ein Tuch über die Schüssel und lass den Teig für gute 12 Stunden (oder gern noch ein paar mehr) an einem warmen Ort ruhen.

Nach dieser Zeit heizt du den Backofen mit deinem leeren Topf darin auf 250 Grad vor.

Ohne den Teig noch einmal zu kneten, füllst du ihn direkt in den vorgeheizten Topf. Achtung! Der Topf wird sehr heiß sein, sodass du unbedingt einen Schutz für deine Hände verwenden musst!

Nun wird dein Topfbrot eine Stunde im Ofen gebacken. Wenn du den Topf anschließend aus dem Ofen nimmst, lass ihn noch einige Minuten abkühlen, bevor du dein Brot herausnimmst.

Das Brot ist durch diese Art der Zubereitung besonders saftig und fluffig, da es während des Backvorgangs nicht an Feuchtigkeit verloren hat.