Gebackene Holunderblütendolde

Was für ein wunderbarer Duft ist nur gerade in der Luft! Von überall her strömt mir der leicht süßliche Geruch von Holunderblüten entgegen und ich möchte dir gleich so viele feine und leichte Rezepte damit vorstellen! Also fange ich nun mit einer kleinen Knusperei zum Einstieg an und bin schon jetzt ganz gespannt auf deine Rückmeldung! 

Wusstest du, dass der schwarze Holunder zu unseren drei heimischen Arten zählt? So gibt es noch den roten Holunder und den Zwerg Holunder. Aber ich verwende bisher für all meine Rezepte den schwarzen Holunder, der bei uns im Norddeutschen auch „Fliederbeerbusch“ genannt wird.

Wenn du nun auf die Suche nach den weißgelben Dolden gehst, achte darauf, dass alle Blüten vollständig geöffnet sind. Es bietet sich daher ein warmer Tag zum pflücken an, da dann besonders viel Blütenstaub an der Dolde haftet. Dieser gibt letztlich das besondere Aroma und darf nicht abgewaschen werden. Lege die Dolden vor der Zubereitung auf ein Tuch, sodass mögliche kleine Insekten noch herunter krabbeln können.

Du brauchst für das Rezept:

2 Eier

125 g Mehl

1 Prise Salz

100 ml Mineralwasser

100 ml Milch (ich verwende auch Hafermilch)

8 blühende Holunderblütendolden

250 ml Pflanzenöl 

Etwas Puderzucker

Trenne nun die Eier in zwei Schüsseln und gebe zum Ei-Dotter die Hälfte des Mehls, Mineralwasser, Milch und Salz. Rühre so lange mit dem Schneebesen, bis ein glatter Teig entsteht. 

Das Eiweiß ebenfalls mit dem Schneebesen fest schlagen und anschließend unter die Teigmasse heben.

Nun das restliche Mehl einsieben und unter den Teig heben. Nimm eine große Pfanne und erhitze das Öl darin.

Ziehe nun die Dolden ganz vorsichtig durch den Teig und stelle sie in die Pfanne, sodass der Stengel nach oben zeigt. Sie dürfen nun zwischen 4-5 Minuten im Öl schwimmen und goldbraun gebacken werden.

Anschließend sollten sie noch kurz auf Küchenpapier ruhen und abtropfen.

Serviere sie danach gleich und bestäube sie noch ein kleines bisschen mit Puderzucker.

Die gebackenen Holunderblüten sehen nicht nur hinreißend aus, sondern schmecken auch ganz genau so!