Gegrilltes Joghurt-Fladenbrot

Nun lädt der warme September doch noch einmal zum finalen Abgrillen ein! Da darf bei uns nie ein frisches Brot, Baguette oder knusprige Brötchen fehlen! Und da ich so spontan nur wenig Zutaten Zuhause hatte, ist ein kleines selbstkreiertes Fladenbrot entstanden. Aus drei Grundzutaten kann man also schon eine Menge zaubern und das möchte ich unbedingt mit dir teilen!

Du brauchst folgende Zutaten:

300g Mehl (ich verwende feines Dinkelmehl)

300g Joghurt (ich habe griechischen Joghurt verwendet)

1 1/2 TL Backpulver

2 EL Olivenöl

Nach belieben Knoblauch

Ein Bund Kräuter deiner Wahl

1/2 EL Salz

Heize den Ofen bei Umlauft auf 180 Grad vor.

Hacke zunächst die Kräuter und auf einem weiteren Brett auch den Knoblauch schön klein.

Fülle dann das Mehl und den Joghurt in eine große Schüssel und streue das Backpulver sowie Salz darüber.

Knete den Teig richtig gut durch und gib nach und nach die gehackten Kräuter hinzu. Forme anschließend kleine Fladenbrote. Meine haben in etwa die Größe meiner Hand.

Nun legst du sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und machst mit einem scharfen Messer noch ein paar Ritze auf der Fladenoberfläche. Dann schiebst du sie für ca. 8 Minuten in den vorgeheizten Ofen.

In der Zwischenzeit mischt du den gehackten Knoblauch mit Olivenöl und gibst noch eine Prise Salz hinzu.

Die Ofenfrischen Fladen nun auf einem Teller sammeln und schnell zum Grill flitzen, wo wohl schon Gemüse, Würsten oder Fisch brutzeln.

Lege die Fladen auf das Grillrost und bestreiche sie mit dem Knoblauchöl. Grill sie so lange, bis ein schöner Grillrost-Abdruck entsteht und dann am besten noch warm mit Zaziki, Kräuterbutter oder einfach so genießen!